Dein Einkaufswagen
https://myolav.com/products/die-herbst-specials/kleines-herbst-specialhttps://myolav.com/products/die-herbst-specials/kleines-herbst-special

Welche Beschichtung ist die Beste?

Olav Aluminiumpfanne mit Antihaftbeschichtung

Grundsätzlich gilt: Beschichtete Pfannen überzeugen mit praktischem Antihaft-Effekt und ermöglichen dir ein ölfreies, einfaches Braten und leichte Reinigung.

Beschichtung ist aber nicht gleich Beschichtung - es gibt unterschiedliche Arten mit verschiedenen Vor- und Nachteilen: Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den folgenden Beschichtungstypen:

Die Kunstoffbeschichtung


Die meisten Pfannen besitzen heutzutage eine klassische Kunststoffbeschichtung. Sie ist robust und häufig spülmaschinengeeignet, zudem meistens bis etwa 220°C Hitzefest. Für Gerichte im Ofen ist dies völlig ausreichend - nur für den Grill ist diese Art von Beschichtung eher ungeeignet. Besonders praktisch ist der sehr langlebige Antihafteffekt: Bei guter Pflege kann eine kunststoffbeschichtete Pfanne mehrere Jahre halten.

VorteileNachteile
Sehr guter AntihafteffektNicht grillfest (jedoch meist bis 220°C ofenfest)
Häufig SpülmaschinengeeignetUngeeignet für Metallbesteck
Besonders langlebiger Antihafteffekt
Ölfreies Braten möglich


Die Keramikbeschichtung



Keramik ist als Material deutlich hitzebeständiger als Kunststoff, weshalb keramikbeschichtete Pfannen auch auf dem Grill oder bei höheren Temperaturen als 220°C im Ofen genutzt werden können.


Jedoch bergen Keramikbeschichtungen ein Problem: Ihr Antihaft-Effekt lässt deutlich schneller nach als bei einer Kunststoffbeschichtung. Das hat zwei Gründe:

  1. Keramik verfügt über eine andere Wärmeausdehnung als das Metall des Pfannenkorpusses. Wenn sich die Pfanne erwärmt, dehnen sich also Metall und Keramikbeschichtung so stark unterschiedlich aus, dass dabei Spannungen entstehen. Diese Spannungen führen zu kleinen Rissen in der Pfanne, wodurch der Antihafteffekt stark verringert wird. Bei weiterer Benutzung vergrößern sich die Risse meist und einzelne Keramikstückchen können herausbrechen.
  2. Grundsätzlich beginnt jedes Fett bzw. Öl bei Erhitzung zu polymerisieren (=eindicken/verharzen). Auf Keramikbeschichtungen ist dieser Effekt stärker ausgeprägt, da sich das Öl besonders gut mit der Keramik verbinden kann. Die eingedickten Fette verringern den Antihaft-Effekt dabei deutlich. Verstärkt wird das Problem immens, falls bereits wie in Punkt eins beschrieben Risse in der Beschichtung entstanden sind, worin sich die Öle besser festsetzen können.

VorteileNachteile
Besonders hoch erhitzbar, grillgeeignetUngeeignet für Metallbesteck
Guter AntihafteffektAntihafteffekt lässt schnell nach
Beschichtung kann rissig und brüchig werden
Ölfreies Braten durch schnell nachlassenden Antihafteffekt häufig nicht möglich

Abschließend würden wir dir daher keine Keramikpfanne empfehlen, da sie ihre Antihaft-Wirkung unserer Erfahrung nach viel zu schnell verlieren. Auch andere unabhängige Online-Ratgeber bestätigen die Problematik.

Patina


Bei der sogenannten “Patina” handelt es sich eigentlich gar nicht um eine “richtige” Beschichtung. Sie wird von Natur aus auf unbeschichteten Pfannen erzeugt, um quasi einen natürlichen Antihafteffekt zu erzeugen. Eine Patina entsteht beim Einbrennen von beispielsweise Eisen- oder Edelstahlpfannen und besteht aus einem dünnen Film aus eingebranntem Öl.

Ihr Antihafteffekt ist überraschend gut, zudem gelingt die Reinigung per Hand leicht. Von Nachteil ist, dass eingebrannte Pfannen nicht in die Spülmaschine dürfen, da die Patina sonst zerstört wird. Ebenso muss sie regelmäßig erneuert werden, da der Antihafteffekt sonst nachlässt.

VorteileNachteile
Wird natürlich erzeugtPatinaschicht muss erst erzeugt werden (bedarf etwas Übung)
Guter AntihafteffektDarf nicht in die Spülmaschine
Einfache HandwäscheMuss regelmäßig erneuert werden