Dein Einkaufswagen

Töpfe kaufen, die für Induktion geeignet sind

Töpfe mit Induktion haben sich schon längst in unseren Haushalten etabliert. Die Zubereitung verläuft schneller, du sparst Energie und senkst die Verletzungsgefahr. Alles, was du sonst noch wissen musst und was es zu beachten gilt, erfährst du in diesem Artikel.

Olav Kupferkern Stielkasserolle (16cm)

Olav Kupferkerntopf Klein (16cm)

Olav Kupferkerntopf Medium (20cm)

Olav Kupferkerntopf Groß (26cm)

topf

Das Wichtigste in Kürze

1. Wie funktioniert Induktion?

Bei Induktionsherden entsteht Wärme durch ein Magnetfeld.

2. Vorteile von induktionsgeeigneten Töpfen:

Töpfe kauft man nicht häufig. Selbst wenn du keinen Induktionsherd hast, empfiehlt sich dennoch schon jetzt ein Kauf induktionsgeeigneter Töpfe. Denn wer weiß, was der nächste Umzug bringt. Induktionsherde erlauben nicht nur, deine Töpfe schneller und präziser zu erhitzen. Sie sind zudem einfacher zu reinigen, energieeffizienter, sicherer.

3. Wann sind Töpfe induktionsgeeignet:

Je magnetischer daher die Außenschicht deiner Töpfe, desto besser funktionieren diese auf Induktion. Idealerweise bestehen deine Töpfe aus magnetischen und zugleich rostfreiem Edelstahl. So sind sie natürlich induktionsgeeignet und zugleich alltagstauglich.

4. Welche Topfformen gibt es?

Es gibt diverse Topfformen für die verschiedensten Anwendungsbereiche in der Küche. Klassische Kochtöpfe aus Edelstahl oder Mehrschichtmaterial bilden die Grundlage jeder Küche. Weitere Spezialformen wie Bräter, Pastatöpfe oder Schnellkochtöpfe stellen wir die unten vor.

5. Welche Töpfe sind induktoinsgeeignet?

Töpfe aus Edelstahl können - müssen aber nicht induktionstauglich sein. Unsere Olav Töpfe sind induktionstauglich und zugleich rostfrei. Informiere dich beim Kauf von Töpfen immer auf der Website des Herstellers.

6. Wie Pflege ich meine Töpfe am besten?

Wir empfehlen für hochwertiges Kochgeschirr immer das Spülen per Hand. Im idealfall verzichtest du auf Spülmittel und reibst die Innenseite deiner Töpfe nach dem Reinigen mit eine wenig Öl ein. Edelstahltöpfe kannst du jedoch auch in die Spülmaschine geben, falls es schnell gehen soll. Jeder Hersteller gibt die zudem spezielle Pflegehinweise.

Energie durch Induktion

Vielleicht fragst du dich, warum nicht alle Töpfe auf einem Induktionsherd funktionieren. Im Gegensatz zu einem Elektroherd, gibt es hier keine heiße Herdplatte. Wie kommt die Hitze also in den Topf? Unter der Glaskeramikplatte des Herdes liegen Metallspiralen. Diese werden beim Einschalten mit Wechselstrom versorgt, wodurch ein Magnetfeld entsteht. Ungehindert durch die Glaskeramikplatte gelangt dieses Feld nun zum Topfboden. Da dieser magnetisierbar ist, bildet sich hier eine elektrische Spannung, die in Wärmeenergie umgesetzt wird.


Die Hitze entsteht also direkt im Topfboden. Die Herdplatten werden nicht erwärmt. Dadurch sparst du Energie und eine vergessene Herdplatte wird auch nicht zur Gefahrenquelle. Töpfe reagieren sehr schnell auf eine Induktionsplatte. Wenn du deinen Elektroherd abstellst, bleibt die Platte erst einmal heiß und erwärmt weiter deinen Topf. Stellst du das Induktionsfeld ab, ist die komplette Hitzezufuhr direkt entzogen. Dies ermöglicht eine präzise Hitzesteuerung, vor allem bei Kochtöpfen mit Kupferanteil. Kupfer leitet am schnellsten Wärme. Mit einem induktionsfähigen Kupfertopf hast du maximale Kontrolle über deine Temperatur.

Eigenschaften eines guten Induktions Topfes


Induktions-Töpfe verfügen über eine kurze Reaktionszeit, ein schnelles Erhitzen und einen präziseren Kochvorgang. Darüber hinaus gibt es noch einige andere Vorteile, die wir nun kurz auflisten:

  • Kein Einbrennen von Lebensmittelresten, da sich die Glasfläche unter dem Kochgeschirr nur sekundär erhitzt
  • Präzision und Kontrolle, ohne dabei permanent am Herd stehen zu müssen
  • Sicherheit: ein heißes elektrisches Kochfeld oder ein Gasherd bergen das höhere Risiko einer Verbrennung, wohingegen diese Gefahr bei der relativ kühlen Keramikplatte nicht besteht
  • Einfaches Reinigen: direkt nach Gebrauch mit Wasser, einem Tuch und gegebenenfalls Spülmittel kinderleicht säubern
  • Die Energieeffizienz liegt bei ungefähr 80%. 100% kann aus diesem Grund nicht erreicht werden, da sich nicht alle magnetischen Wellen mit dem Kochgeschirr verbinden. Als Vergleich – ein Gasherd hat eine Energieeffizienz von 40%.

Speziell durch die Nutzung von Mehrschicht Töpfen kommen die großartigen Eigenschaften von Induktionsherden zur Geltung:

Mehrschicht-Töpfe haben keine extern angebrachte Bodenplatte, sondern einen durchlaufenden Topfkörper. So verteilt sich die Wärme bis hoch in den Rand des Topfes. In Kombination mit beschichteten Innenseiten, sind sie in unseren Augen die hochwertigsten Töpfe für Induktion im täglichen Gebrauch. Sie heizen schneller auf und erlauben somit ein präziseres Kochen.

Welche Töpfe sind induktionsgeeignet?


Du willst dir neue Kochtöpfe kaufen und bist dir unsicher, ob sie sich für deinen Induktionsherd eignen? Nicht alle Töpfe funktionieren auf einem Induktionsfeld. Dies hängt mit den magnetischen Eigenschaften der Topf Materialien zusammen. Generell ist ein Topf induktionsgeeignet, wenn ein Magnet an ihm haften bleibt. Dieser Test ist jedoch beim Onlinekauf nicht anwendbar. Deshalb bekommst du hier einen schnellen Überblick über Materialien und Induktionsfähigkeit. Beachte, dass es reicht, wenn ein induktionsfähiges Metall im Topf verarbeitet ist.

MaterialInduktionsfähigkeit
Gusseisen
Stahl
Schmiedeeisen
Aluminium
Kupfer
Keramik
EdelstahlAbhängig vom Chromanteil des Stahls

Verschiedene Induktionstopf Modelle


Du überlegst dir, welche Kochtöpfe in deiner Küche fehlen? Hier ein kleiner Überblick über mögliche Topfformen:

  • Klassche Kochtöpfe: Kochtöpfe gibt es in verschiedenen Höhen und Durchmessern. Sie sind die Basis in der Küche und erlauben das Zubereiten von fast allen Gerichten. Man kann sie nutzen als Fleischtopf, Gemüsetopf, Milchtopf oder zum kochen von Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Alle anderen Topfmodelle und Formen sind Spezialisten, optimiert für bestimmte Einsatzbereiche.
  • Bräter: Er ist perfekt zur Zubereitung von Braten oder Schmorgerichten und eignet sich gut als Fleischtopf. Durch seine Ofenfestigkeit kannst du Fleisch scharf anbraten und anschließend im Ofen weiter garen oder auf dem Herd schmoren. Dadurch gelingt besonders gut das Zubereiten von zarten Stücken Fleisch, Rouladen oder überbackene Gerichte. Suchst du speziell nach ofenfesten Modellen, kannst du hier mehr entdecken.
  • Dampfgartopf: Sehnst du dich nach gesunder Ernährung oder dem Flair der asiatischen Küche? In einem Dampfgartopf kannst du Gemüse schonend zubereiten, sodass dir Nährstoffe erhalten bleiben. Aber auch die kleinen Stars der asiatischen Küche, Dumplings wie der Baozi, gelingen dir perfekt.
  • Kasserolle: Diese Kochtopfart ist dir sicher bekannt. Die kleine handliche Alltagshelferin in der Küche ist die Kasserolle. Nichts ist besser, um schnell eine kleine Portion Haferbrei oder einen Saucenansatz zuzubereiten. Der Stiel hilft dir enorm beim Handling auf dem Herd.
  • Pastatopf: Der Pastatopf bietet dir enormen Komfort in deiner Küche. Nicht umsonst ist Pasta eine der beliebtesten Beilagen in Deutschland. Mit diesem großen Topf mit integriertem Sieb gelingt dir die Pasta schnell und ohne lästige Probleme. Anklebende Nudeln und überkochendes Wasser gehören der Vergangenheit an. Willst du dich tiefer mit diesem Komfortprodukt beschäftigen? Hier findest du einen passenden Artikel.
  • Schnellkochtopf: Soll es besonders schnell oder schonend zugehen, benutzt doch einfach einen Druckkochtopf. Dieser Topf verschließt sich luftdicht, so dass der Dampf der erhitzten Speisen nicht austreten kann. Nährstoffe gehen so kaum verloren. Außerdem erhöhen sich Druck und Temperatur im Topf, wodurch die Kochzeit minimiert wird. Perfekt für spontane schnelle Gerichte oder schonendes Garen.

Die richtige Pflege deines Induktionstopfes


Kaufst du dir einen hochwertigen Topf, willst du lange an ihm Freude haben. Für viele Menschen bedeutet händisches Spülen Stress. Darfst du deinen Induktionstopf jedoch einfach in der Spülmaschine reinigen? Das kommt ganz auf den individuellen Topf an. Generell sind beschichtete Töpfe eher mit der Hand zu spülen. Du solltest auf jeden Fall die Herstellerinformation beachten.


Eine schonende Reinigung ist jedoch für jedes Kochgeschirr zu empfehlen. Spülst du dein Geschirr per Hand und mit schonendem Reiniger, so bleibt es länger wie neu. Von Stahlwolle und aggressiver Säure ist generell abzuraten. Zu schnell kann dies zu Kratzern oder Beschädigungen führen.


Achte auch darauf, den Topf im Randbereich gründlich zu reinigen. An diesen unzugänglichen Stellen kann es leicht zu hartnäckigen Ablagerungen kommen. Auch die Verbindungsstellen der Stiele sind anfälliger für Schmutz. Reinige deshalb auch die Aussenseite des Topfs gründlich.

till

Die Vorteile von Olavs Induktion-Töpfen

1. Du kochts besser dank Kupfer
Der Olav Kupferkern Topf ermöglicht eine besondere Hitzeentwicklung, die mit keinem anderen Topf vergleichbar ist: Du kochst ausgesprochen präzise, gleichmäßig wie vitaminschonend.

2. Du erlebst pflegeleichte Kupferqualität für jeden Herd
Der Olav Kupferkern Topf besteht aus unserem innovativen 5-Schicht-Material mit Edelstahl Außen Schichten. Dadurch ist er ein Meister auf Induktion, robust, rostfrei und kann einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

3. Du brätst gesünder dank ausgezeichneter Antihaftbeschichtung
Die Olav Beschichtung ermöglicht es dir, deine Speisen - sogar ohne Zugabe von Öl - ohne Anbrennen knusprig und herrlich gebräunt zuzubereiten. Sie ist PFOA-frei, keramisch verstärkt und darf in den Ofen (bis 220°C) sowie die Spülmaschine.

4. Du kannst deinen Olav Topf wiederbeschichten lassen
Auch die beste Beschichtung kann dir einmal zerkratzen oder der Antihaft-Effekt nachlassen. Kein Problem: Bei uns kannst du deinen Olav Topf einfach wiederbeschichten lassen.

Das sagen unsere Olavisten

Bewertung 5 Sterne

“Dieser Topf ist das hochwertigste Kochgeschirr, das ich je besessen habe.”

Katrin J.
Bewertung 5 Sterne

“Die Töpfe sind genial - das Design wunderschön. Kochen macht um so viel mehr Spass!”

Jan K.
Bewertung 5 Sterne

“Ich bin begeistert! Die Töpfe, die ich mir von Olav geleistet habe, übertreffen alle Erwartungen. Sie werden superschnell heiß, braten phantastisch mit überall gleichmäßiger Hitze und lassen sich super reinigen.”

Marie K.
Bewertung 5 Sterne

“Ist ein sehr guter Topf, trau mir zu behaupten der beste mit dem ich bisher gekocht habe.”

Mark L.
Bewertung 5 Sterne

“Dieser Topf ist das hochwertigste Kochgeschirr, das ich je besessen habe.”

Katrin J.
Bewertung 5 Sterne

“Die Töpfe sind genial - das Design wunderschön. Kochen macht um so viel mehr Spass!”

Jan K.
Bewertung 5 Sterne

“Ich bin begeistert! Die Töpfe, die ich mir von Olav geleistet habe, übertreffen alle Erwartungen. Sie werden superschnell heiß, braten phantastisch mit überall gleichmäßiger Hitze und lassen sich super reinigen.”

Marie K.
Bewertung 5 Sterne

“Ist ein sehr guter Topf, trau mir zu behaupten der beste mit dem ich bisher gekocht habe.”

Mark L.

JETZT ENTDECKEN

Häufige Fragen und Antworten

Welche Töpfe sind gut für Induktion?


Alle magnetisierbaren Topfmaterialien funktionieren auf einem Induktionsherd. Trotzdem sollte immer die Angabe des Herstellers beachtet werden. Besonders gut eignen sich Töpfe mit Kupferkern, da sie die meisten Vorteile aus der präzisen Hitze Steuerung der Induktion ziehen.



Wie erkenne ich, ob ein Topf für Induktion geeignet ist?


Allgemein sind Töpfe induktionsgeeignet, wenn sie magnetisch sind. Allerdings ist der Magnetismus einiger veredelter Metalle sehr gering. Deshalb solltest du immer die Herstellerinformation beachten.



Kann man Induktionstöpfe auch auf Ceran verwenden?


Induktionstöpfe kannst du unbedenklich auf Ceran verwenden. Induktionsgeeignete Töpfe haben eine zusätzliche Verwendungsmöglichkeit und verlieren die Eignung fürs Ceranfeld nicht.