Pia Baroncini

Ich heiße Pia und bin der Creative Director von LPA, CMO von Ghiaia Cashmere, Marketing Director für Lighthouse und, am allerwichtigsten, ein familienorientierter Essensenthusiast.

Mein Lieblingsgericht:

Tagliolini al Pomodoro su Carpaccio di Manzo

400 gramm Rinderfilet
700 gramm Tomaten
4 Salbeistängel
400 gramm Tagliolini oder Tagliatelle
Salz
2 Knoblauchzehen
100 ml trockener Weißwein
Pfeffer
1 frische Zitrone

Zubereitung:

1) Das Rinderfilet in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Gefrierschrank legen. Währenddessen die Tomaten im Ganzen kochen, bis die Haut faltig wird (50 Sekunden) und danach in kaltes Wasser legen. Dann die Tomaten schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Salbei abwaschen und die einzelnen Blätter von den Stängeln abzupfen.

2) Die Nudeln in kochendem Salzwasser al dente kochen.

3) Den Knoblauch schälen und fein hacken. In einer heißen Pfanne mit 2 EL Olivenöl andünsten, bis sie glasig sind. Die Tomaten, Salbei und den Wein dazugeben, 2-3 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln abtropfen lassen und mit unter die Tomaten geben. Erneut mit Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer abschmecken.

4) Das Rinderfilet in sehr dünne Scheiben schneiden und zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie legen. Vorsichtig mit einem Kochtopf plattieren. Die Nudeln auf dem Carpaccio anrichten und mit frisch geriebenem Parmesan servieren. Genießen Sie es bei einem Glas italienischem Weißwein. Buon appetito.

MEINE GESCHICHTE

Ich glaube nicht, dass es etwas Menschlicheres gibt, als sich mit Freunden und Familie gemeinsam an einen Esstisch zu setzen. Schon seit 34 Jahren ist unser Esstisch im Besitz unserer Familie. Bei Festen, Trennungen, Scheidungen, Geburten, Geburtstagen, Feiertagen und jeden Sonntag war dieser Tisch für alle offen, die mit dabei sein wollten.
Ich komme aus einer fünfköpfigen Familie und für uns alle, den Kindern und all unseren Freunden, hat dieser Tisch eine Möglichkeit der Verbindung geschaffen. Wir essen zusammen, lachen zusammen, weinen zusammen - das ist die menschlichste Erfahrung die man machen kann.

Meine Eltern haben mir damals das Kochen beigebracht, sobald ich den Holzlöffel selbst in der Hand halten konnte. Sie verbrachten viel Zeit damit, köstliche Gerichte zuzubereiten und mir ihre dänischen und italienischen Rezepte beizubringen. Kochen ist der gemeinsame Nenner in unserer Familie. Mein Mann und ich sagen immer, dass wir uns zum ersten Mal geliebt haben, als wir vor einem Teller mit hausgemachter Pasta saßen.

Letztes Weihnachten nahm mich mein jetziger Ehemann mit nach Sizilien, um mir dort seine Familie zum ersten Mal vorzustellen und mir, ohne mein Wissen, einen Antrag zu machen. Wir verbrachten unseren gesamten Urlaub damit, uns durch die vielen leckeren Gerichte der Insel zu essen. An Heiligabend machte er mir einen Antrag, kurz bevor wir zum Abendessen bei seinen Eltern eingeladen waren. Er sagte mir immer wieder: "Du brauchst nicht alles zu essen", denn du weißt, dass die Sizilianer nicht aufhören werden, dir "Mangias" zu sagen. Aber ich habe natürlich alles gegessen und bin auf seinem Schoß eingeschlafen, beim Abendessen und vor seiner ganzen Familie. Ihr Familien-Weihnachtsfoto ist um den Esstisch herum aufgenommen, während ich auf dem Schoß meines Mannes schlief.

Pia Baroncini

Ich heiße Pia und bin der Creative Director von LPA, CMO von Ghiaia Cashmere, Marketing Director für Lighthouse und, am allerwichtigsten, ein familienorientierter Essensenthusiast.

MEINE GESCHICHTE

Ich glaube nicht, dass es etwas Menschlicheres gibt, als sich mit Freunden und Familie gemeinsam an einen Esstisch zu setzen. Schon seit 34 Jahren ist unser Esstisch im Besitz unserer Familie. Bei Festen, Trennungen, Scheidungen, Geburten, Geburtstagen, Feiertagen und jeden Sonntag war dieser Tisch für alle offen, die mit dabei sein wollten.
Ich komme aus einer fünfköpfigen Familie und für uns alle, den Kindern und all unseren Freunden, hat dieser Tisch eine Möglichkeit der Verbindung geschaffen. Wir essen zusammen, lachen zusammen, weinen zusammen - das ist die menschlichste Erfahrung die man machen kann.

Meine Eltern haben mir damals das Kochen beigebracht, sobald ich den Holzlöffel selbst in der Hand halten konnte. Sie verbrachten viel Zeit damit, köstliche Gerichte zuzubereiten und mir ihre dänischen und italienischen Rezepte beizubringen. Kochen ist der gemeinsame Nenner in unserer Familie. Mein Mann und ich sagen immer, dass wir uns zum ersten Mal geliebt haben, als wir vor einem Teller mit hausgemachter Pasta saßen.

Letztes Weihnachten nahm mich mein jetziger Ehemann mit nach Sizilien, um mir dort seine Familie zum ersten Mal vorzustellen und mir, ohne mein Wissen, einen Antrag zu machen. Wir verbrachten unseren gesamten Urlaub damit, uns durch die vielen leckeren Gerichte der Insel zu essen. An Heiligabend machte er mir einen Antrag, kurz bevor wir zum Abendessen bei seinen Eltern eingeladen waren. Er sagte mir immer wieder: "Du brauchst nicht alles zu essen", denn du weißt, dass die Sizilianer nicht aufhören werden, dir "Mangias" zu sagen. Aber ich habe natürlich alles gegessen und bin auf seinem Schoß eingeschlafen, beim Abendessen und vor seiner ganzen Familie. Ihr Familien-Weihnachtsfoto ist um den Esstisch herum aufgenommen, während ich auf dem Schoß meines Mannes schlief.

Mein Lieblingsgericht:

Tagliolini al Pomodoro su Carpaccio di Manzo

400 g Rinderfilet
700 g Tomaten
4 Salbeistängel
400 g Tagliolini oder Tagliatelle
Salz
2 Knoblauchzehen
100 ml trockener Weißwein
Pfeffer
1 frische Zitrone

Zubereitung:

1) Das Rinderfilet in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde in den Gefrierschrank legen. Währenddessen die Tomaten im Ganzen kochen, bis die Haut faltig wird (50 Sekunden) und danach in kaltes Wasser legen. Dann die Tomaten schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Salbei abwaschen und die einzelnen Blätter von den Stängeln abzupfen.

2) Die Nudeln in kochendem Salzwasser al dente kochen.

3) Den Knoblauch schälen und fein hacken. In einer heißen Pfanne mit 2 EL Olivenöl andünsten, bis sie glasig sind. Die Tomaten, Salbei und den Wein dazugeben, 2-3 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln abtropfen lassen und mit unter die Tomaten geben. Erneut mit Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer abschmecken.

4) Das Rinderfilet in sehr dünne Scheiben schneiden und zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie legen. Vorsichtig mit einem Kochtopf plattieren. Die Nudeln auf dem Carpaccio anrichten und mit frisch geriebenem Parmesan servieren. Genießen Sie es bei einem Glas italienischem Weißwein. Buon appetito.